Zurück zu den Suchergebnissen

Zahnmedizinische Fallstudien

3D-Druck unterstützt die Zahnmedizin

Für eine größere Zufriedenheit der Patienten, kürzere Wartezeiten und effizientere Behandlungsmethoden nutzen Zahnkliniken digitale Zahntechnik mit 3D-Druckern.

Durch die Umstellung von kieferorthopädischen Modellen auf einen digitalen Arbeitsablauf mithilfe eines 3D-Drucksystems von Objet sowie 3D-Scan- und CAD-Lösungen von 3Shape konnte Ortholine die Betriebskosten deutlich senken und seinen Kunden gleichzeitig noch bessere Produkte anbieten.

Die Herausforderung

Ortholine® bietet ein breites Spektrum an spezialisierten Produkten an, z. B. funktionale und herausnehmbare Apparaturen, Zahnspangen, Platzhalter, transparente Aligner-Schienen, Hilfsmittel gegen Schnarchen, TMJ-Schienen, Sportzahnschutz und mehr. Ein Großteil der Dienstleistungen bezieht sich auf die Bereitstellung von Studienmodellen für Kliniken zur Behandlungsplanung und -beurteilung. Mit diesem breiten Spektrum an Dienstleistungen und positiven Aussichten auf dem Markt war Ortholine in der optimalen Position für ein weiteres Wachstum. Aber anstatt zu wachsen, musste Ortholine® das Unternehmen optimieren. Das Unternehmen benötigte ein System, das kürzere Durchlaufzeiten ermöglicht, ohne Einbußen bei den hohen Standards und ohne kostenintensive Erweiterungen des technischen Personals und der Einrichtungen.

Während die steigende Zahl von Bestellungen gut für das Geschäft von Ortholine war, bedeutete dies gleichzeitig, dass mehr Lagerfläche für die Modelle gefunden werden musste. Kieferorthopädische Apparaturen gehen im Verlauf der Behandlung oft verloren oder werden beschädigt. Daher bot Ortholine auch die Dienstleistung an, einzelne Produktmodelle sorgfältig zu beschriften und zu lagern, für den Fall, dass diese für Ersatzstücke benötigt werden. Dafür war nicht nur geeigneter physischer Lagerraum notwendig, sondern auch kostspielige Arbeitszeit und der Einsatz von Fachkräften abseits der Kundenbetreuung. Natürlich war Ortholine nicht das einzige Unternehmen in dem aufstrebenden Markt, und der Wettbewerb nahm ständig zu. Um die Marktposition zu behaupten, war es wichtig, die Produktionskosten niedrig zu halten, um Dienstleistungen zu konkurrenzfähigen Preisen anbieten zu können.

Die Lösung

Ortholine entschied sich für eine vollständig digitale und hausinterne CAD/CAM-Produktion, um alle Aspekte des Arbeitsablaufs zu optimieren, vom Erhalt des ursprünglichen Dentalabdrucks des Patienten über das Erstellen von Studienmodellen bis hin zur CAM-Fertigung. Ortholine hat sich für das Ortho System von 3Shape zum digitalen Erstellen und Beabreiten von Modellen und das Eden 260V™ 3D-Drucksystem von Objet für die Fertigung von Modellen und Apparaturen entschieden. Das Ortho System™ von 3Shape beinhaltet den R700™ 3D-Scanner und die CAD-Software OrthoAnalyzer™. Mit dem R700™-Scanner können Abdrücke und Modelle erfasst werden, und die Software bietet Tools zur Diagnose und Behandlungsplanung anhand des digitalen Modells. Das 260V 3D-Drucksystem von Objet ermöglicht Druck mit feinen Details, ultradünnen Schichten und glatten Oberflächen, sogar in Hohlräumen. Dadurch ist es besonders für die Fertigung kieferorthopädischer Modelle und Apparaturen geeignet.

Weitere Faktoren haben die Entscheidung von Ortholine bestätigt. Das Ortho System™ von 3Shape ermöglicht die direkte Online-Kommunikation mit Zahnärzten zu bestimmten Fällen und umfasst Funktionen zum Archivieren digitaler Modelle, die vom Scanner erstellt wurden. Das Objet Eden 260V™ 3D-Drucksystem ist außergewöhnlich leicht zu bedienen, und mit seiner kleinen Stellfläche konnte es ideal in das Labor integriert werden. Das Drucksystem umfasst einzigartige Funktionen für den automatischen Betrieb, sodass die Fertigung über längere Zeiträume – sogar über das Wochenende – ohne Beaufsichtigung erfolgen kann. Darüber hinaus kann das Ortho System™ von 3Shape ohne zusätzliche Umwandlungsschritte oder Aufwand reibungslos mit dem Objet 260V™ 3D-Drucksystem kommunizieren.

Die Ergebnisse

Mit den intuitiven Tools des Ortho System™ von 3Shape konnten die Techniker von Ortholine ihre Arbeit in einem Bruchteil der Zeit erledigen. Sie konnten die Fertigung der digitalen Modelle sofort auf dem Objet 260V™ 3D-Drucksystem starten und sich dem nächsten Fall zuwenden. Die tägliche Produktion pro Techniker stieg in kurzer Zeit deutlich an, und Ortholine® konnte seinen Kunden Apparaturen und Modelle innerhalb sehr kurzer Lieferzeiten und zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten. Die Lagerung von Studienmodellen für Kunden wurde umgestellt – sie stellt kein Problem mehr da, sondern einen Pluspunkt. Mit 3D-Scans und den erweiterten digitalen Archivierungsfunktionen des Ortho System™ von 3Shape konnte Ortholine® effiziente und kostengünstige Lagerungsdienste für Modelle und Akten seiner Kunden anbieten. Darüber hinaus konnte Ortholine Zahnärzte mit Tools zur virtuellen Behandlungsplanung und -beurteilung ohne physische Modelle ausstatten. Dies eröffnete vollkommen neue und profitable Geschäftsbereiche, während die Lagerprobleme am Standort gelöst wurden. Durch die digitale Speicherung konnten die Dienstleistungen für den Apparaturersatz optimiert, die Verwaltungskosten gesenkt und vollständige Modelle sicher gespeichert werden. Mit den intuitiven Suchfunktionen des Systems konnten Behandlungsdaten schnell vom Rezeptionspersonal aufgerufen werden, sodass sich die Techniker von Ortholine besser auf ihre Arbeit konzentrieren konnten. Die CAD/CAM-Investition von Ortholine hat sich innerhalb kürzester Zeit durch mehr Aufträge, schnellere Durchlaufzeiten, eine rationalisierte Produktion und geringere Betriebskosten amortisiert. Das System gab dem Unternehmen die Freiheit, seine Preise kontinuierlich zu regulieren und seinen Wettbewerbern auf allen Gebieten einen Schritt voraus zu sein.

Stratasys Ltd. © 2015. All rights reserved. See stratasys.com/legal for trademark information.