Close

University of Texas in Dallas

Die Zahl der geschätzt etwa 300.000 Gehirnerschütterungen von Highschool-Sportlern pro Jahr¹ zu reduzieren, ist zu einer hohen Priorität im öffentlichen Gesundheitswesen geworden. Nur in 10 Prozent der Fälle verlieren Sportler bei einer Gehirnerschütterungen das Bewusstsein, wodurch Gehirnerschütterungen schwer zu erkennen sind, was auch das Risiko erhöht, dass diese Sportler sich durch eine fortgesetzte Teilnahme am Spiel mit herabgesetzten Fähigkeiten eine wesentlich ernsthaftere Verletzung zuziehen.

Das Biomedical Device Center an der University of Texas in Dallas arbeitet an einem System, das bei Sportveranstaltungen, insbesondere Fußball und Hockey, eingesetzt werden kann, um Veränderungen der Gehirnfunktionen schnell und einfach zu erkennen. Ein Teil des Systems wird am Kopf und am Hals der Sportler befestigt und beinhaltet Sensoren zur Messung der Frequenz, Kraft und Richtung von Stößen.


Herunterladen
The University of Texas at Dallas is 3D printing accelerometers in an effort to reduce concussion injuries in high school athletes.

Die University of Texas in Dallas stellt Beschleunigungsmesser im 3D-Druck her, die dabei helfen sollen, Gehirnerschütterungen bei Highschool-Sportlern zu reduzieren.

„Wir gehen davon aus, dass die Studie nachweisen wird, dass die jungen Sportler durch das Nervenmessgerät vor Verletzungen geschützt und Kontaktsportarten dadurch sicherer werden.“

Dr. Robert Rennaker, Direktor des Biomedical Device Center an der Universität Texas in Dallas