Zurück zu den Suchergebnissen

Mit dem Objet1000 3D-gedrucktes Fahrrad.

Fallstudien zu Konsumgütern

3D-Druck macht großartige Produkte noch besser

Die schnellste Methode, präzise Prototypen zu fertigen, ist der 3D-Druck. Erfahren Sie, wie sich das Produktdesign durch 3D-Druck beschleunigen und verbessern lässt, wodurch Designer selbstbewusster werden.

Hintergrund

Foto der Zentrale von Hoyu Tooling

HOYU Tooling ist ein in Hongkong ansässiges Unternehmen mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Werkzeugbranche. HOYU bietet umfangreiche Dienstleistungen von Rapid Prototyping bis hin zur Formenherstellung und hilft Unternehmen dabei, Fertigungsprozesse effizient und zuverlässig zu gestalten und dabei kostspielige Anpassungen zu vermeiden.

HOYU arbeitet für zahlreiche Branchen und Produkte, darunter Haushaltswaren, Roboter, Spielzeug und vieles mehr. Das Spezialgebiet von HOYU sind Spielzeuge. Das Unternehmen liefert jährlich mehr als 4.000 verschiedene Formen an Kunden in aller Welt, darunter Mattel und McDonald’s.

Dank der Rapid Prototyping-Dienste von HOYU können die Kunden neue Entwürfe testen und Form und Funktion auf Fertigungsreife prüfen. Der wachsende Bedarf an diesen Diensten hat dazu geführt, dass das Unternehmen einen großen Teil des Prototypings outsourcen musste. “Dadurch ergaben sich zwei große Herausforderungen”, so Herr Lam, Leiter der Prototyping-Abteilung bei HOYU. “Durch die hohen Kosten des Outsourcings sank unsere Gewinnspanne. Die andere Herausforderung war die Gewährleistung der Vertraulichkeit, denn der Schutz der Entwürfe der Unternehmen ist integraler Bestandteil unseres Geschäfts. Durch das Outsourcing wuchs unser Risiko.”

HOYU suchte nach einer eigenen 3D-Drucker-Lösung, mit der das Unternehmen rasch Kundenwünsche abarbeiten, Kosten senken und die Vertraulichkeit gewährleisten konnte. Eine weitere Anforderung war die Möglichkeit, feine Details drucken zu können. “Da wir für viele Spielzeughersteller arbeiten, müssen wir häufig Prototypen von kleinen Figuren anfertigen und in der Lage sein, deren Gesichter detailliert zu drucken”, fährt Herr Lam fort.

Präzises Nachbilden der Haptik und Funktion von Endprodukten

3D-Miniaturmodelle von Spielzeugsoldaten

Nachdem verschiedene 3D-Systeme wie SLA und Thermojet in Erwägung gezogen wurden, entschied man sich bei HOYU für den Objet Connex500 Multimaterial-3D-Drucker.

Der Objet Connex500 bietet die einzigartige Möglichkeit, Bauteile und Baugruppen aus mehreren Materialien mit unterschiedlichen mechanischen und physikalischen Eigenschaften in einem einzigen Arbeitsschritt zu drucken. Wenn das Team von HOYU beispielsweise einen Prototyp für eine Figur anfertigt, können in einem Durchgang der Körper aus festem und der Gürtel aus weichem Material gedruckt werden, um die Textur, Haptik und Struktur des Endprodukts präzise nachzubilden. Der Objet Connex500 erfüllt die Anforderungen an den präzisen Druck des Gesichts der Figur, da er über hervorragende Eigenschaften beim Drucken in hoher Auflösung und Qualität verfügt und außerordentlich feine Details umsetzen kann. Hauchdünne Schichten von nur 16 Mikron sorgen für glatte Oberflächen. 

“Mit dem eigenen Objet 3D-Drucker können unsere Designer Konzepte schnell umsetzen, während unsere Ingenieure Funktionstests durchführen und die beweglichen Teile des Prototyps wie Arme und Beine prüfen”, so Herr Lam. Im Anschluss an das Lackieren und die Nachbearbeitung werden die Modelle vor der Fertigung der Formen den Kunden zur Abnahme vorgelegt.

Höchste Produktivität dank des Objet Connex500

Seit das Unternehmen einen Objet Connex-3D-Drucker besitzt, kann HOYU neunzig Prozent des Prototypings hausintern erledigen. “Wenn wir Aufträge outsourcen müssen, gilt dies nicht für das ganze Produkt, denn wir drucken einige Teile des Modells selbst, um die Vertraulichkeit zu gewährleisten”, so Herr Lam.

Bei HOYU ist der Objet Connex500 vollständig ausgelastet, um die Kundennachfrage zu decken. Der Drucker läuft an fünf Tagen in der Woche jeweils zehn Stunden. “Objet Studio ist so benutzerfreundlich, dass fast alle Mitglieder meines Teams den Drucker verwenden können”, so Herr Lam. “Ich bin insbesondere glücklich über die Größe der Bauplattform, die uns viel Zeit spart und das Drucken mehrerer Modelle in einem Durchlauf ermöglicht. Der Drucker läuft unbeaufsichtigt. Daher kann ich immer einen Druckauftrag starten, bevor ich abends nach Hause gehe. Am nächsten Morgen sind die Modelle fertig.”

“Wir verwenden den Objet 3D-Drucker an fünf Tagen in der Woche jeweils zehn Stunden – immer mit voller Bauplattform.”

Stratasys Ltd. © 2015. All rights reserved. See stratasys.com/legal for trademark information.