Anwendungen in der Nachbearbeitung

Verbinden, versiegeln und verschönern Sie 3D-gedruckte Bauteile

Verschiedene unkomplizierte Nachbearbeitungen ermöglichen die Herstellung von Prototypen, sich die kaum von Spritzgussprodukten unterscheiden, von anspruchsvollen Werkzeugen und von individuell gefertigten, langlebigen Geräten mit schönem Design und angenehmer Haptik.

Finden Sie Ihre Nachbearbeitungsanwendung

Nahaufnahme eines metallbeschichteten Wasserhahns (Objet)Versiegelung, Politur und Lackierung sind weitere Anwendungsmöglichkeiten Ihres 3D-Druckers. Mit der PolyJet-Technologie von Stratasys können Sie Modelle mit glatter Oberfläche und großer Detailtreue 3D-drucken und sie dann mit handelsüblichen Acrylfarben und -lacken anstreichen.

Mit der FDM-Technologie (Fused Deposition Modeling) werden Modelle aus hochwertigen Thermoplasten gedruckt, die Sie wie gewöhnliche Kunststoffbauteile schleifen, bohren, kleben und lackieren können. Fertigen Sie Bauteile im 3D-Druck, die größer als der Bauraum sind, in dem Sie die Bauteile miteinander verbinden.

Stratasys Ltd. © 2015. All rights reserved. See stratasys.com/legal for trademark information.

Glatte FDM-Bauteile ohne Arbeitsaufwand

Zwei 3D-gedruckte Modellreifen, einer glatt und einer mit Schichtlinien

Die Finishing Touch Smoothing Station poliert FDM-Teile (Fused Deposition Modeling) mit minimalem Aufwand für den Bediener auf eine Qualität, die an das Spritzgussverfahren heranreicht.

Erfahren Sie mehr

Lösen Sie die schwierigsten Anwendungsprobleme mit FDM- und PolyJet-Technologie

Kontaktieren Sie uns

Diese Seite teilen